Installation der AA Visiting School in Sekirn

Von 31.08. bis 15.9.2021 war die AA nanotourism Visiting School am Areal der Wiener Sängerknaben in Sekirn am Wörthersee zu Gast. Die Studierenden der summer school der Architectural Association setzten sich zwei Wochen lang mit diesem besonderen Ort auseinander, um dann nanotouristische Konzepte für diesen zu entwickeln und daraus gebaute Interventionen im Maßstab 1:1 umzusetzen. Astrid Meyer-Hainisch war als Obfrau des Vereins KALT UND WARM eingeladen, in einem Statement von ihrer touristischen Erfahrung in der Wörtherseeregion und über das Spannungsfeld im Tourimus und den Anspruch an Baukultur zu sprechen.

Im Sinne eines in Zukunft geplanten Kulturcampus´ errichteten die Studierenden ein Genussregal, in dem Produkte und Dienstleistungen aus der Region präsentiert werden können. Eine Tribüne zum See soll einen (halböffentlich zugänglichen) Platz zum Verweilen bieten, und ein Schalltrichter fängt die Klänge des Sees oder der Sängerknaben ein. Die Installationen sollen Anstöße für eine künftige kulturelle Bespielung geben und den Austausch mit der Bevölkerung anregen. KALT UND WARM wird sich gern an diesem Diskurs beteiligen.

Im Auftrag des Landes Kärnten wurde ein Prozess zur Entwicklung von Baukulturellen Leitlinien für Kärnten initiiert. 2019 fanden nach einer Auftaktveranstaltung im Architektur Haus Kärnten vier Workshops mit den Schwerpunkten Stärkung von Ortskernen, Bindung von Fördermitteln an Qualitätskriterien, Prozesse und Verfahren, Tourismus & Landschaft sowie Kommunikation/Bewusstseinsbildung und Umgang mit Bestand statt. Das Ergebnis der Workshops, Diskussionen und einer online-Umfrage sind 15 baukulturelle Leitlinien, die in einer Broschüre zusammengefasst sind. Darin wird unter anderem die Verbindung von Tourismus und Baukultur proklamiert. Der Dialog zwischen TouristikerInnen und Baukulturschaffenden soll gefördert und gemeinsame Vorhaben unterstützt werden. Genau dies ist seit der Vereinsgründung 2013 unser Hauptanliegen. KALT UND WARM wird sich gern an dem Dialog beteiligen und diesen vorantreiben.

Baukulturelle Leitlinien des Landes Kärnten – Postkartenserie „Ein Gruß aus der Zukunft“

zimmerfrei_cover_vs_low

Noch bis 31. Oktober 2018 ist im Museum der Stadt Villach die Sonderausstellung „Zimmer frei“ zu sehen, die sich der Entwicklung des heimischen „Fremdenverkehrs“ von der Sommerfrische bis heute widmet.

Begleitend zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der vom Verein für Industriekultur und Alltagsgeschichte herausgegeben wurde. KALT UND WARM hat dafür zwei Beiträge verfasst: Gordana Brandner-Gruber beschreibt in ihrem Text über das Gastland Kärnten Unterschiede und Parallelen zwischen touristischen und asylsuchenden Gästen und über Integrationsprojekte wie den Gasthof Bärenwirt in Weitensfeld und Magdas Lokal in Klagenfurt. Astrid Meyer-Hainisch richtet im Text Tourismus 4.0 den Blick auf neue Formen des Reisens, Architektur als Reisemotiv und die Kunst des Gastgebens. Der Katalog (ISBN 978-3-7084-0609-1), der im Verlag Johannes Heyn erschienen ist, beinhaltet Text- und Bildbeiträge von Heinz-Dieter Pohl, Egyd Gstättner, Michael Zinganel, Gisela Erlacher, Johannes Puch und vielen anderen.

Museum der Stadt Villach
Widmanngasse 38
9500 Villach

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr

zimmerfrei_gastland_kaernten
zimmerfrei_tourismus

Kalender

August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archiv

KALT & WARM LOGO